Kapelle "Zum Guten Hirten"

Hinweisschild An der Kreuzung der Schwarzwaldhochstraße mit der von Bühl über Bühlertal herkommenden Zufahrtsstraße aus dem Rheintal liegt diese evangelische Kapelle ganz im Wald.
Die Kapelle "Zum guten Hirten" ist eine Holzkirche. Auf einem zwölfeckigen Grundriß erhebt sich das hohe geschieferte Zeltdach. Wie die Schwarzwaldhäuser trotzt es Sturm und Schnee und birgt behütend die unter ihm versammelten Menschen (Psalm 139, 5).
Zur Straße hin hängt in einem Betonpfeiler eine Stahlglocke, die mit ihrem tiefen Ton A' zur Mittags- und Abendgebetszeit Berg und Tal erfüllt. Sonntags ruft sie um 11 Uhr Urlauber und Wanderer zum Gottesdienst. Ihre Inschrift lautet: Eine feste Burg ist unser Gott (Martin Luther nach Psalm 46).

Der Name der kleinen Kirche ist dem Johannes-Evangelium entnommen (Johannes 10, 11) und sagt im Gleichnis aus, welche Bedeutung Jesus Christus für einen Menschen hat. Der 'Gute Hirte' kennt jeden Einzelnen in seiner 'Herde' und sorgt für ihn.

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

Altar

Die Rückwand des Altarraumes ist ein Holzmosaik. Es kann verschiedenes bedeuten. Vielleicht ist es die Welt, wie wir sie erleben: Etwas, das aus vielen Teilen besteht, kleinen und großen, wichtigen und weniger wichtigen, schwierigen und schönen und das im Grunde doch ein Ganzes ist.

Die Kapelle "Zum Guten Hirten" ist am Palmsonntag im Jahre 1965 eingeweiht worden. Architekt ist Dieter Quast aus Heidelberg.

Die Kirche hat 100 Sitzplätze und kann mit Stühlen auf 150 Plätze erweitert werden.

Im Oktober 1973 wurde die Orgel in Dienst gestellt. Sie ist erbaut von dem Orgelbaumeister Georges Heintz aus Schiltach. Die Orgel hat 2 Manuale und Pedal, 7 Register und 3 Koppeln.

Die Buntfenster und die Orgel sowie die Bildhauerarbeiten und der Kirchenschmuck wurden durch Freundesgaben finanziert.

Die Kapelle "Zum Guten Hirten" ist als Kirche für Wanderer und Urlauber im Schwarzwald gebaut; nur wenige Gemeindeglieder wohnen im näheren Umkreis.

Täglich wird die Kapelle zur Andacht geöffnet. An jedem Sonntag findet um 11 Uhr ein Gottesdienst statt, außerdem an Heiligabend, Silvester und Karfreitag. An zweiten Feiertagen findet in der Regel kein Gottesdienst statt.

Das Abendmahl wird traditionsgemäß immer alkoholfrei gefeiert.